Tantramassage nach Andro®

 

Die Tantramassage geht aus der tantrischen Tradition des fernen Ostens hervor, die den menschlichen Körper als einen Tempel feiert, in dem die Seele wohnt. die Massage ist in ein wunderschönes meditatives Ritual, in das Du dich ganz fallen lassen kannst. Es versetzt Dich in den Zustand einer tiefen Entspannung und völligen Loslassens. Von sanfter Musik getragen, von weichen Federn und einfühlsamen Händen berührt, hast Du die Möglichkeit Deinen eigenen Körper auf eine neue, vielleicht bisher ungeahnte Weise zu entdecken.

Die sachten und leichten Berührungen lassen Dich Deine Haut spüren, die Dich immer umhüllt, die Deine Grenze nach außen ist und mit der Du in Kontakt zu anderen Menschen gehst. Die dynamischen Berührungen wecken Deine Lebensenergie Chi und verbinden sie mit Deiner Herzensenergie. Diese Massage lädt Dich ein Dich in Deinem Körper geborgen und zu Hause zu fühlen.

 

tantra_massage_muenchen_jembatan_tantramassage_9432

 

Die Tantramassage nach Andro® ist eine offiziell anerkannte Heilbehandlungsform und ein eingetragenes Markenzeichen. Sie hat eine lange Geschichte hinter sich und besitzt eine heilende Wirkung. Die Tantramassage trägt zur ganzheitlichen Heilung im sexualtherapeutischen, physiologischen und psychologischen Sinn bei.

Andro, der bundesweit bekannte Tantralehrer, der Urheber der Tantramassagen im europäischen und inzwischen auch außereuropäischen Raum, hat in seinem therapeutischen Yin-Yang-Massagesystem die Tantramassage als eigenständige Behandlungsform kreiert.

Entsprechend deinen Vorkenntnissen und deiner Offenheit wirst du auch den spirituellen Aspekt unserer Berührungen in dein Herz einfließen lassen und spüren, dass wir Teil eines größeren Ganzen sind. Dies wird durch die Grundhaltung der Tantramassage ermöglicht, der Absichtslosigkeit. Wir haben keine Erwartungen an dich, wir lassen uns führen, wohin dein Körper dich führt. Und du musst uns nichts zurückgeben. Und du wirst selbst immer mehr Erwartungen und Wünsche loslassen, dich dem Moment anvertrauen, dich spüren in deinem Herzen, in deinem Wesen und dich dem Fluss des Geschehens hingeben.

Die Massage von Yoni und Lingam

 

Teil der Tantramassage ist auch die Massage der Yoni und des Lingams. Im Ritual der Yonimassage und der Lingammassage geht es besonders darum, die Frau und den Mann, als Shakti und Shiva in ihrer Göttlichkeit zu verehren und ihre Kraft und Schönheit zu feiern.

Yoni und Lingam als göttliche Prinzipien. In der Yonimassage und der Lingammassage werden mehr als Körperteile massiert und verehrt. Der Lingam ist das Zentrum der männlichen Kraft und Fruchtbarkeit. In der tantrischen Kultur wird er als Heiligtum verehrt und gewürdigt. Und die Yoni ist ein Symbol für die göttliche schöpferische Energie, die Quelle, aus der alles Leben entspringt, das Universum. Ganz eng damit verbunden ist die indische Gottheit Shakti, welche die weibliche Urkraft des Universums symbolisiert. Entsprechen gehört zum Lingam Shiva, als männliches Prinzip, der die Schöpfung und den Neubeginn verkörpert.

Das Sexualchakra und das Herzchakra als die beiden Pole der Liebe, werden während der Massage immer wieder miteinander in Kontakt gebracht und verbunden. Damit die Herzensenergie in die Leidenschaft einfließt und die Kraft der ursprünglichen Sexualität in das Herz. Beides brauchen wir Menschen zu einem ganzheitlichen und erfüllten Leben.

tantra_massage_muenchen_jembatan_tantramassage_9432

Von einer zuerst fremden Person an den intimsten Stellen des Körpers berührt zu werden, wo du dich in der Regel nur innerhalb deiner Beziehung von deiner Partnerin und deinem Partner berühren lässt, ist etwas ganz besonderes. Wir wissen dieses Vertrauen zu schätzen und begegnen jedem, der sich uns öffnen möchte, mit großem Respekt und Achtsamkeit.

Ja, noch mehr. Es ist ein Heiliger Ort, in den wir gemeinsam eintreten. So wird die Yoni auch der „Heilige Ort“ der Frau bezeichnet und der Lingam entsprechen als der „Heilige Stab“ des Mannes. Und damit sind wir bei der Sprache und etwas ganz Grundsätzlichem.

In unsere westlichen Tradition und auch in der deutschen Sprache gibt es in der Regel nur medizinisch kühle Worte wie „Scheide, Vulva, Penis“ oder schnell ordinär klingende wie „Schwanz, Muschi“. Oder gar keine Worte, weil es schamhaft ist darüber zu reden. Claudia Haarmann hat die Schamhaftigkeit unserer vergangen Gesellschaft in ihrem wunderbaren Buch „Unten Rum“ treffend beschreiben.

 

Ganz anders in der Tradition Indiens, des Tantra und im Taoismus. Hier wurden die weiblichen und die männlichen Geschlechts, ja die liebevolle, leidenschaftliche Vereinigung im Alltag und sogar in den religiösen Tempeln dargestellt. Die indischen Tempel von Khajuraho, die inzwischen zum Weltkulturerbe ernannt wurden, geben Zeugnis davon. Sie sind übervoll mit in Stein gehauenen nackten Statue, die sich posieren und oft auch lustvoll vereinigen. Die Tempelstatuen dienten der Verehrung tantrischer Gottheiten, voran Shiva und Shakti. Die ersten prüden Briten, die Indien besetzten, waren entsetzt über diese Freizügigkeit und so wurden im Laufe der indischen Geschichte die meisten dieser Tempel zerstört. Somit ist immer, wenn wir heute von Tantra und Indien sprechen, die Vergangenheit gemeint, eine Tradition, die dort ihren Ursprung hat, heute aber überall auf der Welt in neuen Formen wieder aufgeblüht ist.

Und doch einfach auch nur eine Massage. Neben allen religiösen Erhöhungen und spirituellen Aspekten, ist das Faszinierende dass auch die Massage der Yoni und des Lingams immer erst einmal und nur eine Massage ist. Wie die Massage einer Hand oder eines Fusses. Und von dem Massierenden genauso ausgeübt wird, ohne eine spirituelle oder sexuelle Absicht.

Weitere Informationen
zur Lingammassage findest du bei den Massagen für Männer,
zur Yoniheilmassage bei den Massagen für Frauen

 

alt

 

Eine Tantra-Massage dauert mindestens eineinhalb Stunden. Das ist die Zeit, die der Körper braucht um in tiefe Entspannungszustände zu kommen, in der „Wunder“ geschehen können. Wer sich etwas ganz schönes gönnen kann, der genießt 2-3 Stunden Massagezeit, so dass Körper, Geist und Seele wirklich Raum und Muße haben, um das Erlebte ankommen zu lassen und sich selbst so richtig feiern zu können. Dazu kommen ca. eine halbe Stunde für Vorgespräch, Ausruhen, Duschen und Nachgespräch. Komm bitte pünktlich zu dem vereinbarten Termin, aber auch nicht wesentlch früher.

Hast du das Bedürfnis nach einem längerem Gespräch und einer Beratung zu deinen Lebensfragen und -problemen, so ist dies - wenn es unsere Zeit erlaubt - auch sofort möglich oder du vereinbarst dafür einen extra Termin. Diese Zeit wird als Coaching entsprechend unserer Preisliste berechnen.

Du kannst dich auf die Massage vorbereiten, in dem du nicht direkt aus deinem Alltagstress kommst, sondern zuvor z.B. die Natur bei einem Spaziergang in dich aufgenommen hast. Du musst zur Massage nichts mitbringen, außer deine Zeit und den passendem Betrag für das Massagehonorar. Bei uns findest du frische Handtücher, Massagelaken, Lungis, Kimonos, Shampoo, Duschgel, Kamm und Föhn. Wir bitten dich vorher kein Parfüm zu benutzen. Nach der Massage wird es dir gut tun, nach der Massage nicht sofort in die nächste Tätigkeit zu stürzen, sondern dir eine persönliche Zeit, alleine, zu nehmen um den Wirkungen der Massage nachspüren zu können.

Wir bitten die Massagetermine immer telefonisch zu vereinbaren, am besten 1 – 3 Tage vorher. Gerne sind auch langfristige Terminplanungen möglich. Wir bitten dabei auch die Telefonzeiten von Mo.-Fr. 9.oo Uhr bis 20.oo Uhr einzuhalten.

Antworten auf viele weitere Fragen findest du in unseren Fragen&Antworten, wie z.B.:

  • Wie und wann entstand die Tantramassage?
  • Ist eine Tantramassage eine erotische Massage?
  • Ist der sexuelle Höhepunkt Ziel der Tantramassage?
  • Wie ist Ablauf bei einer Tantramassage?
  • Wie lange dauert eine Tantramassage und wie viel Zeit sollte man einplanen?
  • Soll ich zu einer Frau oder zu einem Mann gehen?
  • Bin ich bei der Massage nackt? Ist der Masseur oder die Masserin bei der Tantramassage auch nackt?
  • Kommt es bei der Tantramassage zu gegenseitigen Berührungen?
  • Sind eure Massagen Body to Body-Massagen?
  • Braucht man irgendwelche Vorerfahrungen um zu einer Tantramassage zu kommen?
  • Bin ich zu dick, zu dünn, zu alt, zu jung.... für eine Tantramassage?
  • Was bewirkt eine Tantramassage?
  • Ist eine Tantramassage hilfreich bei Potenzproblemen, wie Erektion- und Ejakulationsstörungen?

Zur Tantramassage sind uns auch Paare herzlich willkommen, ob Ehepaare, befreundete Paar oder gleichgeschlechtliche Paare. Eine Paarmassage kann neue Wege in eingefahrenen Beziehungsstrukturen öffnen, ist die Gelegenheit über die eigene Sexualität und das eigene Körperempfinden ins Gespräch zu kommen.

Feedback von unseren Gästen zur Tantramassage:

Liebe Elvira, ...Diese wunderbare Wohltat, in deren Genuss ich durch Dich gekommen bin, glüht immer noch in mir nach. Und noch etwas spüre ich deutlich: Du hast meine Wahrnehmung und Empfindsamkeit neu zentriert und teilweise neu geweckt. Die Wahrnehmung war, wie ich Dir erzählt (eigentlich mehr angedeutet, als erzählt) hatte, ziemlich aus dem Gleichgewicht. Du hast mir das Gleichgewicht wieder gegeben. Damit hast Du mir etwas gegeben, was Du mir in Deiner letzten Mail gewünscht hast: Harmonie. Und größere innere Ruhe. Ich danke Dir dafür. ... werde ich mich früh genug bei Dir melden in der Hoffnung, dass Du Zeit hast, mir eine weitere solche Wohltat zu geben. Da freue ich mich drauf. Auch Dir wünsche ich Freude, Harmonie und Liebe und eine schöne Zeit. Namaste Peter

guten morgen liebe elvira ich möchte dir nochmals von ganzen herzen für den wunderschönen und wertvollen nachmittag du bist ein schatz, danke einen wunderschönen sonnigen tag bis bald laraLiebe Elvira, Liebe Elvira ich habe ja angekündigt meine „Nachwirkungen" der Massage per Mail mitzuteilen. Die Massage hat mir sehr gut getan. In der Nacht danach habe ich so gut und tief geschlafen wie lange nicht. Geträumt habe ich allerdings nichts. Die Tage nach der Massage habe ich mich gut gefühlt, voller Energie und zufrieden. Ich war ohne direkten Grund zufrieden und das mehr oder weniger durchgehend, die Arbeit ist einfacher verlaufen und irgendwie auch schneller vergangen. Die wechselnden Emotionen sind nicht eingetreten, aber einige Dinge sind aus meinen Erinnerungen nach oben gekommen und Dinge mit denen ich vielleicht nicht so glücklich gewesen bin erschienen mit nicht mehr weiters negativ. Außerdem habe ich, und ich weiß nicht direkt ob das etwas mit der Massage zu tun hatte, etwas angepackt das ich schon längere Zeit vor mir hergeschoben habe, unter anderem aus Angst. Bisher kann ich sagen, dass es gut läuft. Ich wünsche einen schönen Tag, Corina

Hi Gerhard, Inzwischen ist eine Woche vergangen seitdem ich zur Tantramassage bei euch war. Bei meinem ersten Besuch im September brauchte ich sehr lange, um überhauptetwas zu spüren und danach habe ich mir zu Hause so meine Gedanken darübergemacht. Mich hat die Tatsache sehr beschäftigt, dass ich bei diesenBerührungen in meinem Körper nichtst gespürt habe. Ich muss ehrlich sagen, dass am Anfang das Massieren der Füsse und Händesehr schön war.Ich verspürte ein etwas beklemmendes Gefühl als du hinten am Rücken dieseswiegen wie in den früheren Kindheitsbewegungen gemacht hast und später beimMassieren am Schulterbereich konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten. Hier wollte ich kurz erwähnen,bis vor ca. 20 Jahren konnte ich überhauptnichtweinen. Wie gesagt die Tantramassage am vergangenen montag hat mir sehr gutgefallen. Ich war am Abend nur von der langen Zugfahrt etwas erschöpft. Ich werde auf jeden Fall wieder kommen und mir eine Tantramassage gönnen. Bis auf bald.Tatjana

Lieber Gerard,Ich danke dir für deine überaus sinnliche, zeitintensive Massage gestern. Sie hat einiges in mir bewegt. Meine Absicht mich mehr mit mir und meiner Sexualität auseinander zu setzten wurde durch neue Erkenntnisse ergänzt. Ich denke Ich hatte wirklich das Bedürfnis mich so fallen und berühren zu lassen, um zu lernen wie ich eher auf den Weg der Extase/des Orgasmus gelange. Im Nachhinein merke ich, was für ein Bedürfnis ich an sich hatte, mich einfach nur berühren zu lassen. Ich bin selbst jemand der sehr viel Berührungen v.a. In der Beziehung gibt, aber immer sehr wenig (vor allem absichtslose) zurückbekommen hat. Du hast mir das gezeigt und gegeben, was ich durchs Lesen über Tantra eigentlich wusste, mir aber durch die Massage erst bewusst wurde: wie gut es tut! Jetzt werde ich einmal sehen in wie weit wir unsere Ehe mit Tantra bereichern können. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns irgendwie wieder sehen werden, ob ich allein oder mit meinem Mann.Ich danke dir so sehr!Tausend Dank für das Feuerwerk an Energien, dass Du mir in mir geweckt hast. Energien in einer neuen Dimension, welche sich so langsam vertiefen, ein tiefe Dankbarkeit ist spürbarGerne würde ich die Geheimnisse des Alles umfassenden Selbst weiter erkunden, die Tore des Tempels weiter öffnen, der verführenden Sinnlichkeit einen immer größeren Raum gebend. LOVE Margot

 

 


Poetisches Feedback eines Gastes

Magie der Berührung

Berührt von deinen Worten geb ich mich ganz dir hin

und deine sanften Hände verwirren mir den Sinn.

Die Liebe deines Herzens erfüllt nur unsern Raum

im Schimmer tausend Kerzen erscheint es wie ein Traum.

Du wirst in mir erwecken die sehnsuchtsvolle Lust

die wie die Feuerflamme brennt tief in meiner Brust.

Der Zauber deiner Augen erhellt mein dunkles Herz

liebkost von deinen Lippen verfliegt mein tiefster Schmerz.

Von Robert (Teilnehmer)